Startseite

Organisatorische Innovationen mit Good Governance in Logistik-Netzwerken (OrGoLo)

In Supply Chains treten erhebliche, vermeidbare Effizienzverluste auf. Ursachen hierfür sind mangelnde gemeinsame Sicht auf ein Wertschöpfungs-Netzwerk („Supply Chain“). Stattdessen finden häufige „Partial-Optimierungen“ einzelner Akteure ohne Rücksicht („Verantwortung“) auf die Gesamtwirkungen statt.

Rechtliche, ökologische und gesellschaftliche Anforderungen an die Gestaltung einer Supply Chain werden mangelhaft integriert.

Um diesen Mängeln zu begegnen, wird im Verbundprojekt OrGoLo das Ziel verfolgt, das konventionelle, überwiegend betriebs- und verkehrswirtschaftlich geprägte Supply Chain Management um die neuartige Dimension der Supply Chain Governance zu bereichern.
Diese Governance-Perspektive verfolgt den Anspruch, nicht nur eine aus ökonomischer Perspektive effektive und effiziente, sondern vor allem auch aus der Sicht von "Good Governance" eine verantwortungsbewusste Gestaltung internationaler Lieferketten unter besonderer Berücksichtigung von unternehmensexternen Anforderungen und Stakeholder-Interessen zu ermöglichen.

as Verbundprojekt OrGoLo erstreckt sich auf die interdisziplinäre, partizipative Entwicklung einer Web 2.0 Plattform.

Im Wesentlichen werden im Verbundprojekt OrGoLo drei konkrete, in der betrieblichen Praxis einsetzbare Ergebnisse angestrebt. Neben der bereits angesprochenen Web-2.0-basierten Kollaborationsplattform handelt es sich um zwei innovative Assistenztools.

Erstens wird ein wissensbasiertes, lernfähiges Werkzeug zur verantwortungsbewussten Gestaltung internationaler Supply Chains erstellt. Es beruht auf dem neuartigen Wissensmanagementkonzept des Case-based Reasonings (CBR), das erstmals in einem praxisrelevanten Anwendungsumfeld zur Lösung realer betrieblicher Probleme eingesetzt wird. Dieses CBR-Tool ist speziell auf die Anforderungen von KMU zugeschnitten und weist eine dezidierte Exportorientierung unter Berücksichtigung von Zoll- sowie Akkreditivabwicklungen auf.

Zweitens wird ein Werkzeug zur Konfiguration internationaler Lieferketten konzipiert und implementiert. Es wird wiederum speziell auf die Anforderungen von KMU im Logistikbereich ausgerichtet. Dieser Lieferketten-Konfigurator basiert auf einer detailreichen, praxisgerechten Modellierung und Simulation von logistischen Geschäftsprozessen in internationalen Lieferketten.